Unternehmensentwicklung

Bild IL Metronic Sensortechnik GmbH

Im Jahre 1992 gründet sich das Unternehmen mit 9 Mitarbeitern und knüpft an eine über 30-jährige Tradition bei der Herstellung von Glasdurchführungen an. Bis heute wurde dieser Geschäftsbereich als Kerngeschäft für kundenspezifische Anwendungen auf den Gebieten der Drucksensorik, Feuchtesensorik und UV-Sensorik entsprechend der Marktanforderungen ständig erweitert. Mit den Firmenneubauten 2001/2002, 2008/2009 und 2014/2015 verbesserten sich die Fertigungsbedingungen ganz entscheidend und neue Technologien, wie einem Förderband-Einschmelzofen zur effektiven Herstellung von Druckglas- und angepassten Glasdurchführungen, einer Ni-Au-Galvanikanlage für die partielle Veredlung von Gehäusebauteilen, einem Dosier- und Vergussautomat für die Konfektionierung von Glasdurchführungen oder ein CNC-Drehautomat für Präzisionsteile konnten in Betrieb genommen werden. Neuartige Applikationen im medizinischen Bereich oder in korrosiven Umgebungen nutzen neben Edelstahl als Drehteilwerkstoff auch Titan oder Inconel. Neuentwickelt wurde 2004 eine Technologie zur Herstellung von Keramikdurchführungen für Hochdruckanwendungen, 2011 die Einschmelztechnologie für Titan-Aluminiumlegierungen und 2016 eine 3D-Drucktechnologie für Sinterglaskörper.

In den Geschäftsbereichen UV-Sensorik und Feuchtesensorik werden Sensoren, Sensormodule und elektronische Geräte entwickelt, hergestellt und vertrieben. Gegenwärtig wird ein komplettes Sortiment von UV-Sensoren, Messfenstern, UV-Anzeige- und Referenzmessgeräten insbesondere für den Markt der UV-Desinfektion von Trinkwasser, Brauchwasser und Ballastwasser auf Schiffen angeboten.

Dass Ideen organisierbar sind, stellt das Unternehmen eindrucksvoll unter Beweis: In relativ kurzer Zeit machte sich die Firma mit kundenspezifischen Lösungen auch international einen Namen und erlangte bei seinen Kunden und Partnern hohe Anerkennung für Fachwissen, Kreativität und die Qualität ihrer Erzeugnisse.  Die gemeinsame Arbeit an Forschungs- und Entwicklungsthemen mit namhaften Universitäten und wissenschaftlichen Instituten unterstreicht die Innovationsfähigkeit des 75-köpfigen Teams von Ingenieuren und hochqualifizierten Fachkräften um die Geschäftsführer Dr.-Ing. Horst Hansch und Rolf Kirchhoff. Die positive Geschäftsentwicklung der letzten Jahre führte folgerichtig zur Erweiterung der Fertigungskapazität, der Infrastruktur und des Personalbestandes. Das Unternehmen ist seit 1996 zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 und anerkannter Ausbildungsbetrieb.